a2 Milch

Fakten zu A2-Milch und Beta-Kasein

Was ist a2-Milch?

A2-Milch ist für den Menschen sehr bekömmlich und unterscheidet sich im Beta-Kasein von herkömmlicher Milch. Sie stammt von Kühen mit dem genetischen Merkmal A2A2. Im Volksmunde wird sie oft auch «Urmilch» genannt, da die Vorfahren unserer heutigen Rinderrassen nur die Genvariante A2A2 aufwiesen. Im Laufe der Zeit kam durch eine natürliche Mutation das Kasein A1 hinzu. Nicht nur Kühe geben A2-Milch, auch die Milch von Schafen und Ziegen enthält den Beta-Kaseintypen A2.

Wird bereits A2-Milch produziert?

Ja, international produzieren verschiedene Länder a2-Milch und vermarkten diese erfolgreich. Neuseeland, Australien, USA, die Niederlande und Grossbritannien gehören zu den wichtigsten Produzenten. Der grösste Vermarkter für A2-Milch, ist die a2-milk Company, die bereits vor 18 Jahren in Neuseeland gegründet wurde.

Was ist ein Kasein und was für Beta-Kaseintypen gibt es?

Kaseine bilden den Hauptbestandteil des Milchproteins, wobei das Beta-Kasein die zweithäufigste Form ist. Es lässt sich in zwei Gruppen einteilen, die A1-ähnliche Gruppe (A1, B, C, F, G) und die a2-ähnliche Gruppe (a2, A3, D, E, H1, H2, I).

A1 und a2 unterscheiden sich in ihrer Aminosäuren Zusammensetzung voneinander, namentlich an der Aminosäureposition 67. Bei der Gruppe a2 befindet sich dort Prolin, bei der Gruppe A1 besetzt Histidin die Stelle. Eine kleine Abweichung mit Auswirkungen. Während der Verdauung von Histidin, entsteht das Enzym beta-casomorphin-7 (BCM7), das sich bei einigen Menschen negativ auf das Wohlbefinden auswirken kann.

Vererbung von Beta-Kasein / Genotypisierung Tierbestand

Wie viele Kühe weisen das Merkmal a2a2 auf? Gibt es Unterschiede zwischen den Rassen?

Der Anteil an a2a2 Kühen variiert von Betrieb zu Betrieb und zwischen den Rassen stark. Bei Brown Swiss sind gemäss unseren Stichproben rund 50 % der Kühe reinerbig a2a2, bei Red Holstein, Holstein und Swissfleckvieh rund 30 – 40 % und bei Jersey weisen beinahe 100 % die Variante A2A2 auf.

Wie kann ich wissen, welches Beta-Kasein Merkmal meine Kühe haben?

Um das herauszufinden ist eine Genotypisierung des Bestandes, für das Merkmal Beta-Kasein notwendig. Die Typisierung erfolgt über eine Analyse von Blut-, Gewebe-, oder Haarproben, die in einem spezialisierten Labor durchgeführt werden muss. Die effizienteste und sicherste Variante für die Typisierung ist die Blutprobe.

Wie wird das Beta-Kasein vererbt?

Beta Kasein wird intermediär vererbt, was bedeutet dass bei ein mischerbiges Tier beide Varianten in Form einer Mischung zum Vorschein kommen . Die Milch von einem mischerbigen Tier (A1A2) weist also sowohl Beta-Kasein A1 als auch Beta-Kasein A2 auf. Nur reine A2 Kühe geben reine A2 Milch.

Kann ich aus einer A1-Kuhfamilie eine A2-Kuh erhalten?

Ja, das ist grundsätzlich möglich. Es dauert aber eine Weile, da die Nachfolgegeneration mischerbig sein wird und beim «Grosskind» die Chance max. 50 % beträgt, dass es reinerbig A2A2 ist.

Bildquelle: Bayern Genetic GmbH, Landshut

Wie weiss ich, welche KB-Stiere reinerbig a2a2 sind?

Swissgenetics und Select Star SA weisen das Beta-Kasein im Katalog aus. Allerdings sind die älteren Stiere nicht typisiert.

Markt für a2 Milch

Gibt es einen Markt für a2-Milch in der Schweiz?

Bisher hat in der Schweiz niemand a2-Milch vermarktet. Die aaremilch ist aber überzeugt, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis auch in der Schweiz die Erfolgsgeschichten aus Neuseeland, Australien, China oder den USA fortgeführt werden.

Ist bereits a2-Milch verfügbar?

Bereits 2017 sind 13 aaremilch-Betriebe in einen Pilot-Versuch eingestiegen. Die Betriebe haben ihre Tiere untersucht, wertvolle Erfahrungen gesammelt und ihre Herden auf a2 selektioniert. Die aaremilch wird demnach bereits 2019 Betriebe mit reinen a2-Herden verfügen.